Willkommen in Valhalla

Am zweiten Thementag dieses Jahr fanden wir uns im Land der Wikinger wieder. Geweckt wurde angemessen mit Trommelschlägen und kriegerischem Gebrüll, um sicherzustellen, dass auch alle wach sind und wissen was auf sie zukommt. Nach dem Morgen-Mahl musste sich am Vormittag erst einmal die passende Ausrüstung, wie Schilde, Schwerteer, Speere, Schmuck, Helme und Kleidung gebastelt werden, um dann am Nachmittag in das intensive Wikinger Training zu starten. Vorher wurde sich dafür mit Pfannkuchen gestärkt, die sich von unserem Geburtstags-Wikinger gewünscht wurden.

Nach dem ausfürlichen Training, wurde es ernst, denn es hieß in den Wettkampf-Ring zu steigen.In den insgesamt 5 Disziplinen: Speerwurf, Schwertkampf, Bogenschießen, Armdrücken und Schildtragen wurde gegeneinander angetreten, um herauszufinden, wer der ultimative Wikinger-Champion ist. Die Kinder feuerten sich gegenseitig an und waren mit Herzblut dabei, sich in ihren Stärken auszutesten.

In der Nacht folgte dann noch ein angemessener Raubzug der gesamten Wikinger Truppe am Strand. Die Beute, zusammen mit den Preisen und Titeln der Wettkämpfe wurde dann am Tag danach ausgeteilt. Alles in Allem, ein intensives, aber sehr spaßiges und authentisches Erlebnis.

Schuby 2021, die Zweite

Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Woche, wurde am Samstag Abend im großen Stil Bergfest gefeiert, um diesmal nicht den Abschied der erstwöchigen Kinder, sondern einiger Teamer zu feiern, die uns leider verlassen mussten. Nachdem die Kinder sich von dem adrenalinreichen Abend erholt hatten, wurde am Sonntagmorgen der Kindergottesdienst abgehalten. Im Anschluss haben die Kinder der ersten Woche sich durch das Gestalten von Erfahrungsberichten auf die Ankunft der dazukommenden Truppe vorbereitet.

Nachdem der Reisebus erfolgreich am Parkplatz Schubystrand Halt gemacht hatte, wurde noch schnell ein Gruppenfoto mit allen geschossen, bevor Tschüss gesagt werden musste. Danach wurde sich kennengelernt und am Abend die besagten Erfahrungsberichte vorgestellt um den Neuankömmlingen schonmal einen Eindruck geben zu können. Nun stellen wir uns auf eine erlebnisreiche zweite Woche ein, in der neue Freundschaften geknüpft und prägende Erfahrungen gesammelt werden.

In 14 Stunden durch Europa

Am Mittwoch stand der erste Thementag des diesjährigen Zeltlagers vor der Tür. Um 08:00 Uhr morgens ertönte die Europa-Hymne aus den Lautsprechern und leutete so den Tag ein.

Das Frühstück bestand an diesem Tag aus einem Buffet mit Spezialitäten aus Norwegen, Irland, Belgien, Portugal und Rumänien, welche mit viel Liebe und Aufwand von unserer Köchin Heidrun gezaubert wurden. Nachdem wir uns alle gestärkt hatten, konnten die Kinder am Vormittag Länder-Flaggen bemalen, kleine Souvenirs basteln und Länder-Buttons gestalten. Parallel dazu gab es die Möglichkeit im Cafe Internationale eine Auszeit zu nehmen und etwas Urlaub zu machen um die Wartezeit zu überbrücken. Im Anschluss folgte ein italienisches Mittagessen bei Kerzenschein und musikalischer Untermalung. Italienische Pizzen standen auf den Tischen und sorgten für ausreichend gefüllte Bäuche.

Nach der Mittagspause bestiegen alle Passagiere nach dem Erhalt ihrer Reisepässe ihr Flugzeug und machten sich auf den Weg um Europa zu erkunden. Als erstes landete das Flugzeug in Belgien. Dort wurden komplizierte Ländergrenzen entdeckt und gelernt, wie man sich in Belgien, im Land der drei Nationalitäten, verhält. Weiter ging der Flug nach Dublin. In Irland galt es ein Glas Sahne zu Butter zu schlagen, woraufhin die Gläser kräftig geschüttelt wurden, bis wir eine große Menge Butter zusammen hergestellt hatten. Im Anschluss hob das Flugzeug Richtung Lissabon in Portugal, dem Land des Fussballs, ab. In Portugal wurden mit gezielten Schüssen Dosentürme zum Einsturz gebracht, bis keine mehr übrig waren. Ein wenig später ging es weiter nach Norwegen, wo die Kinder eine wilde Kajakfahrt durch die Fjordlandschaft Skandinaviens erwartete. Nachdem alle Kinder die Kajakfahrt lebendig überstanden hatten, stiegen sie zurück ins Flugzeug und machten sich auf den Weg zur letzten Reisestation nach Rumänien. In Rumänien angekommen erwartete sie ein Graf, der sie auf seine Burg einlud und dort mit ihnen eine rumänische Karte erstellte.

Nachdem die Kinder die Burg verlassen hatten, ging es abschließend nach Paris um dort zu Abend zu essen. Käse-Fondue stand auf der Speisekarte. Gemeinsam mit Baguette aus dem schönen Frankreich wurde das Fondue verspeist. Im Anschluss an das Abendessen wurde der Tag mit einem Länderquiz abgerundet, bevor wir alle erschöpft und glücklich ins Bett gingen.

Gott kann ein Seemann sein

Schau dich um Schuby ist unsere Welt,
Lass die Angst und die Sorgen los,
Hier bist du frei.
Jeder Tag ist ein neuer Tag.

Mit diesen Worten gingen die Kinder nach dem ersten heftigen Unwetter mit Hagel und Sturm am ersten Abend müde aber glücklich in die erste Nacht in das Zelt.
Leider weckte uns am nächsten Tag der trommelnde Regen auf dem Zeltdach. Aber davon ließen wir uns nicht die Stimmung vermiesen. Mit viel Elan gingen die Kinder voll Vorfreude in die Workshops und versuchten sich an Grasköpfen, an eigener Herstellung von Postkarten und dem Brennpetern. Zombie-Ball in der Regenpause sorgte für die nötige Bewegung.
Aufstehen, aufeinander zugehen das war nicht nur das Motto des Abendausklanges, sondern auch die Marschrichtung für den heutigen Tag. Neue Workshops mit selbstgebastelten Errungenschaften und dem Arbeiten am Speckstein brachten die Kinder näher zueinander und so bildeten sich neue Freundschaften.
Da die Sonne lachte – es aber doch sehr kalt war – wollten wir alle es wissen. Ohne Ausnahme ging es an den Strand. Zum ersten (Fr)-Ostseebad. So ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass die meisten Kinder bis auf vier völlig Unerschrockene nach zehn Minuten baden lieber am Strand spielten und sich gegenseitig durch eingraben Spaß und Erwärmung verschafften. Heute Abend hieß es bei einem Spiel mit der ganzen Gruppe „Auf dem Tisch des Hauses“ bevor wir unsere Gute-Nacht-Routine mit Abendausklang, Zähne putzen und Gute-Nacht-Geschichte begannen. Nun träumen unsere Kinder dem ersten hoffentlich spannenden, regenarmen, ersten Thementag „Europa in 8 Stunden“ entgegen.

Aller Anfang ist schwer

Nach einem Jahr Pause, geht es nun endlich wieder los. Am Mittwoch Morgen um 8:30 Uhr trafen alle Farhzeuge der Zeltlager-Crew am Campingplatz Schubystrand ein. Es wurde nicht viel Zeit verschwendet und direkt mit dem Aufbau begonnen, auch wenn einige Routinen natürlich nicht mehr so präsent sind wie sonst.

Eine gute Mischung aus körperlich anspruchsvoller Arbeit, wie Zelte aufbauen und Sandsäcke befüllen, zusammen mit kleineren Arbeiten, wie dem Sortieren von Material und dem Einrichten der Zelte, füllen unseren Alltag.

Wir freuen uns auf die Ankunft der Kinder am Sonntag und blicken einer abwechslungsreichen und spaßigen Zeit entgegen.

Frohe Weihnachten vom Schuby Strand

Leise rieselt der Sand…

Mit unserem zweiten Thementag dieses Jahr ging es festlich von statten, mit dem Weihnachtsmann live hier vor Ort auf dem Zeltplatz. Zusammen feierten wir ein besinnliches Weihnachtsfest bei ab und zu vorbeischauendem Regen, aber der ist ja auch nicht mehr als nur getauter Schnee. Das Nachmittags Programm enthielt Festspiele aller Art. Nach dem gemeinsamen Schmücken des Baumes, mit der in den Workshop gebastelten Deko ging es in das hergerichtete Festzelt für ein ebenso vorbereitetes Krippenspiel und die anschließend heiß ersehnte Bescherung, durchführt vom Weihnachtsmann höchstpersönlich.

Danach ging es auf unseren großen Schuby Weihnachtsmarkt, mit all dem, was der Goslarer Weihnachtsmarkt auch anzubieten hat. Mit Schmalzkuchen, gebrannten Mandeln, Grill-kram und co. ging es heiß her und die Beliebtheit war an den Augen der Kinder abzulesen.

Zusammenfassend, ein sehr schönes und spaßiges Weihnachtsfest mit allem was man braucht, um schon einmal vier Monate im Voraus in Stimmung zu kommen.

DSC09330

DSC09325

DSC09334

DSC09352

DSC09331

DSC09358

DSC09438

DSC09409

DSC09430

Ein fließender Wechsel mit schneller Eingewöhnung

Nach der großen Abschlussparty am Samstag Abend war es nun Zeit für die 1. Woche Kinder auf Wiedersehen zu sagen. Als der Bus der ankommenden 2. Woche Kinder hielt, wurde das Gepäck gewechselt, ein gemeinsames Foto mit allen geschossen und nach einer kleinen Pause ging es dann schon auf die Rückfahrt.

Nun haben wir bereits den zweiten vollen Tag mit der neuen Truppe und auch schon so einiges zusammen erlebt. Nach den ersten Workshops am Vormittag und einer großen Seifenrutsche am Nachmittag gab es schon gleich eine Nachtaktion am ersten Tag. Heute ist es endlich Zeit auch für die neuen Kinder das frische Wasser der Ostsee selbst zu erleben.

Mit freudiger Nachricht, dass die 1. Woche Kinder am Sonntag Abend trotz schlechter Verkehrslage alle heile zu Hause angekommen sind, verabschieden wir uns von all denen und hoffen, dass sie hier eine sehr schöne Woche hatten.

Nun blicken wir nach vorne und freuen uns auf eine weitere spannende und spaßige zweite Woche mit teils neuer Mannschaft an Deck. Viele Grüße von der See!

DSC08633

DSC08678

DSC08694

DSC08755

DSC08895

DSC08775

DSC08813

Willkommen im großen Schuby Jahrmarkt

Treten sie ein und genießen sie unser riesiges Aufgebot an Jahrmarkt Ständen und Choreografien, nur hier im einmaligen Schuby Jahrmarkt!

Auch dieses Jahr haben wir mit unserem bisher ersten Thementag einen absoluten Erfolg gefeiert. Zusammen mit unseren Kindern haben wir im Laufe des Tages bis zum späten Nachmittag ein Film-reifes Jahrmarkt Erlebnis für die Besucher des Campingplatzes geschaffen. Mit unseren Ständen und dem am Vormittag eingeübten Bühnenprogramm haben wir alle staunen lassen. Die Kinder haben einen vorbildlichen Job geleistes, beim anleiten der Aktionen an den Ständen und alle Beteiligten hatten einen wunderbaren Tag.

Abgeschlossen wurde dieser dann durch eine Cocktail Party und den anschließenden Abendausklang am Lagerfeuer.

drone pic jahrmarkt

DSC08116

DSC08124

DSC08109

DSC08114

DSC08129

DSC08132

DSC08122

Abfahrt bei Regen, Ankunft bei Sonne

Es ist nun soweit und die Kinder sind alle wohlauf und gut gelaunt im Zeltlager hier am Schubystrand angekommen. Gleich nach der Anmeldung und dem Zelte beziehen folgte das erste Abendbrot. Anschließend kamen die Kennenlernspiele und ein gemeinsamer Abendausklang, um dem Tag einen ruhigen und harmonischen Abschluss zu geben.

Dann der erste Morgen hier auf dem Zeltplatz mit leckerem Frühstück, um Kraft für den Tag zu tanken. Danach folgten unser umfassendes Kreativangebot mit Workshops am Vormittag.

Das heiß ersehnte Highlight der Kinder war dann der Strand. Trotz eher schwülem und zugezogenem Wetter hielt es die Wasserratten nicht auf, den ersten Fuß in die frische Ostsee zu setzen. Zum aktiven Abschluss des ersten vollen Tages standen dann die Großgruppenspiele auf dem Programm, um sich mit allen zusammen vor der Nachtruhe noch einmal so richtig auszutoben.

DSC07758

DSC07771

DSC07828

DSC07859

DSC07931