In 14 Stunden durch Europa

Am Mittwoch stand der erste Thementag des diesjährigen Zeltlagers vor der Tür. Um 08:00 Uhr morgens ertönte die Europa-Hymne aus den Lautsprechern und leutete so den Tag ein.

Das Frühstück bestand an diesem Tag aus einem Buffet mit Spezialitäten aus Norwegen, Irland, Belgien, Portugal und Rumänien, welche mit viel Liebe und Aufwand von unserer Köchin Heidrun gezaubert wurden. Nachdem wir uns alle gestärkt hatten, konnten die Kinder am Vormittag Länder-Flaggen bemalen, kleine Souvenirs basteln und Länder-Buttons gestalten. Parallel dazu gab es die Möglichkeit im Cafe Internationale eine Auszeit zu nehmen und etwas Urlaub zu machen um die Wartezeit zu überbrücken. Im Anschluss folgte ein italienisches Mittagessen bei Kerzenschein und musikalischer Untermalung. Italienische Pizzen standen auf den Tischen und sorgten für ausreichend gefüllte Bäuche.

Nach der Mittagspause bestiegen alle Passagiere nach dem Erhalt ihrer Reisepässe ihr Flugzeug und machten sich auf den Weg um Europa zu erkunden. Als erstes landete das Flugzeug in Belgien. Dort wurden komplizierte Ländergrenzen entdeckt und gelernt, wie man sich in Belgien, im Land der drei Nationalitäten, verhält. Weiter ging der Flug nach Dublin. In Irland galt es ein Glas Sahne zu Butter zu schlagen, woraufhin die Gläser kräftig geschüttelt wurden, bis wir eine große Menge Butter zusammen hergestellt hatten. Im Anschluss hob das Flugzeug Richtung Lissabon in Portugal, dem Land des Fussballs, ab. In Portugal wurden mit gezielten Schüssen Dosentürme zum Einsturz gebracht, bis keine mehr übrig waren. Ein wenig später ging es weiter nach Norwegen, wo die Kinder eine wilde Kajakfahrt durch die Fjordlandschaft Skandinaviens erwartete. Nachdem alle Kinder die Kajakfahrt lebendig überstanden hatten, stiegen sie zurück ins Flugzeug und machten sich auf den Weg zur letzten Reisestation nach Rumänien. In Rumänien angekommen erwartete sie ein Graf, der sie auf seine Burg einlud und dort mit ihnen eine rumänische Karte erstellte.

Nachdem die Kinder die Burg verlassen hatten, ging es abschließend nach Paris um dort zu Abend zu essen. Käse-Fondue stand auf der Speisekarte. Gemeinsam mit Baguette aus dem schönen Frankreich wurde das Fondue verspeist. Im Anschluss an das Abendessen wurde der Tag mit einem Länderquiz abgerundet, bevor wir alle erschöpft und glücklich ins Bett gingen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s